Webshop-Hilfe Strategie und Planung

Webshop Hilfe IdeeEinen Webshop zu erstellen ist für die meisten eine große Herausforderung. Sei es, weil der technische Hintergrund fehlt, die Strategie und Planung umständlich erscheint, es einfach mit extrem viel Arbeit verbunden ist, große Angst da ist, etwas Falsches zu machen oder ganz banal, weil die Zeit fehlt für so ein Projekt.

Das letztere werden ich Ihnen nicht abnehmen können. Der Zeitfaktor ist je nach Umfang für einen Webshop außergewöhnlich hoch. Vor allem, wenn Sie es weitgehend richtig machen möchten. Bei allen anderen Punkten werde ich Ihnen helfen können.

Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie als zukünftiger Shopbetreiber haben und worauf Sie achten sollten, damit es nicht zum Fiasko wird.

Wenn Sie mehr über Webshop-Hilfe und mich erfahren möchten, können Sie das unter: Über Webshop-Hilfe.

Trauen Sie sich, einen Webshop zu erstellen!

Es ist nicht so schwer, wie es immer dargestellt wird.

Wenn Sie ein eigenes Unternehmen haben, wissen Sie bereits, was für Produkte Sie verkaufen möchten. Alle anderen werden zumindest eine Idee oder spezielle Produkte im Kopf haben, die Sie veräußern möchten, denn sonst würden Sie sich nicht für dieses Thema interessieren.

Möglicher Ablauf und Zeitplan zur Erstellung eines Webshops

Webshop Strategie Planung

Wie lange die Erstellung eines Webshops dauert, hängt sehr stark davon ab, wie umfangreich das Webshop-Projekt werden darf. So sehr der Wunsch oder die Zeit auch drängt, stellen Sie sich unbedingt vorher einen Ablaufplan mit Zeitangaben zurecht, damit Sie von Anfang an wissen, was auf Sie zukommt und damit Sie später nicht den roten Faden verlieren. Je länger Sie an diesem Projekt arbeiten, umso mehr Aufgaben werden sich für Sie eröffnen. Sie werden sich wundern, was alles auf Sie zukommt, woran Sie überhaupt nicht gedacht haben.

Beispiel eines Projektablaufs über die Erstellung eines eigenen Webshops:

1. Marktanalyse

Stellen Sie zuerst fest, wie groß der Wettbewerb zu Ihren angebotenen Produkten ist und wer Ihre Top 3 Hauptmitbewerber sind. Überprüfen Sie die Google-Suchanfragen auf einzelne Key-Wörter, die zu Ihren Produkten passen.

2. Ziele definieren

Legen Sie fest, was Sie mit dem Webshop erreichen möchten (z.B. eine gewünschte Anzahl an Besuchern oder eine bestimmten Umsatzhöhe).

3. Anforderungen für den Webshop erstellen

Stellen Sie fest, was Sie benötigen, um den Webshop optimal in Ihrem Unternehmen zu integrieren und den Kunden zu präsentieren.
Lesen Sie dazu den Bericht: Webshop-Software

4. Webshop-Software oder Agentur suchen und auswählen

Sind die Anforderungen festgelegt, suchen Sie sich die passende Webshop-Software aus und danach gegenfalls eine Agentur.
Lesen Sie dazu den Bericht: Webshop-Anforderung

5. Marketing SEO

Machen Sie sich vor der Programmierung des Webshops klar, wie Sie im Internet gefunden werden können, was SEO genau ist und warum es so wichtig für Ihren Webshop ist.

Lesen Sie dazu den Bericht: Webshop Seo

6. Webshop programmieren Teil 1

Sie haben sich für einen Weg entschieden. Dann programmieren Sie jetzt den Webshop, passen Sie das Layout Ihren Wünschen an und stellen Sie die Inhalte für den Kunden zur Verfügung. Alles was nicht direkt etwas mit den Produkten zu tun hat, setzen Sie jetzt um.

Dazu können Sie sich schon bei den Zahlungsanbieteren oder Käufersiegel-Anbieter anmelden. Bis Sie hier alle Anmeldedaten für Ihren Webshop zusammen haben, kann bis zu sechs Wochen dauern.

7. Produkte einpflegen

Jetzt beginnen Sie, alle Produkte einzupflegen. Schreiben Sie nach Möglichkeit für jedes Produkt eine eigene Produktbeschreibung.

8. Webshop programmieren Teil 2

Der Webshop steht nun und die meisten Produkte sind eingepflegt. Jetzt fangen Sie an, das Zahlungssystem oder die Käufersiegel-Anforderungen zu hinterlegen.

9. Erste Testphase einläuten

Testen Sie Ihren Webshop ausführlich. Wenn Sie hier nicht mindestens eine Fehlerseite zusammengeschrieben haben, dann haben Sie nicht richtig getestet!

10. Nachbesserungen durchführen

Alle Fehler, die Sie gefunden haben, werden jetzt ausgebessert.

11. Zweite Testphase durchführen

Wenn Sie sich sicher sind, das alles funktioniert, testen Sie noch einmal alles auf Herz und Nieren. Ich verspreche Ihnen, wenn Sie das gründlich machen, werden Sie wieder einiges finden. Dies sollte dann aber der letzte Testdurchlauf sein.

12. Mit dem Webshop Live gehen

Die letzten groben Fehler wurden ausgebessert. Testbestellungen haben Sie mit jeder Zahlungsmethode durchgeführt. Nun wird es Zeit, den Webshop online zu stellen.

13. Marketing-Aktionen starten

Neben der Offline-Werbung, also der lokalen Werbung, müssen Sie sich noch separat um das Internet-Marketing kümmern.

Wie Sie im Internet gefunden werden können, erfahren Sie unter: Internet-Marketing

14. Analyse

Stellen Sie fest, wie der Webshop bei dem Kunden angekommen ist.

Lesen Sie dazu den Bericht: Webshop-Controlling

15. Weitere Nachbesserungen durchführen

Die letzten beiden Punkte werden Sie stetig begleiten. Sie werden niemals wirklich mit Ihrem Webshop fertig sein. Es gibt immer etwas zu verbessern und zu optimieren. Jedoch sollte die Arbeit nach einem halben Jahr stetig weniger werden. Vieles kommt darauf an, welche Vorstellungen Sie haben.

Kleiner Tipp: Seien Sie nicht entäuscht, wenn Sie die ersten Wochen keine Umsätze haben. Bis Sie von Google und Co. richtig gelistet werden, kann eine ganze Weile dauern. Legen Sie Ihren Umsatzplan auf mindestens zwölf Monate aus. Nach diesem Zeitraum lässt sich ungefähr bewerten, ob Ihr Webshop mit Ihren Produkten erfolgreich sein kann. Vorher nicht!