Die ultimative kostenlose E-Mail Aktion

Trage dich noch heute ein und erfahre in neun E-Mails, wie du Amazon Händler werden kannst mit deinem eigenen Produkt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit nur einem Mausklick wieder austragen. Jede E-Mail von mir enthält dazu am Ende einen Austragungslink.

Was dich erwartet:

  • Wie du das richtige Produkt für dich finden kannst
  • Die besten Tools dir dabei helfen können
  • Mit welchen Kosten du rechnen musst
  • Die richtigen Hersteller finden
  • Produkte richtig präsentieren
  • Das richtige Marketing
  • Nervig aber wichtig, rechtliches…

Was du hier nicht findest:

  • Dass dir ein Produkt präsentiert wird, welches du sofort benutzen kannst (das muss du schon selber finden)
  • Kein Support
  • Niemand, der dir die Arbeit abnimmt 😉

Inhaltsverzeichnis der E-Mail Aktion

Inhaltsverzeichnis Amazon Produkt

Inhaltsverzeichnis : Amazon Händler werden mit deinem eigenen Produkt


Amazon Händler werden mit deinem eigenen Produkt

Amazon Händler werden

Screenshot 08.07.2017 services.amazon.de

Gute Gründe, um Amazon Händler zu werden

Immer mehr Menschen kaufen ihre Waren im Internet. Die Nachfrage steigt kontinuierlich und es bieten sich immer mehr Möglichkeiten, mit dem Verkauf von Waren Geld zu verdienen. Amazon Händler werden heißt also auch, sich an einen steigernden Markt zu bedienen.

Das Risiko als Amazon Händler ist überschaubar, da das Unternehmen weltweit agiert und viele potenzielle Kunden auf die Angebote warten. Der Marktplatz ist bekannt und beliebt und hat sehr viele treue Stammkunden. Weder eigene Werbung noch aufwendige Produktbeschreibungen sind nicht unbedingt erforderlich.

Wählt man diesen Weg ist auch das Einrichten eines eigenen Online-Shops nicht nötig. Amazon arbeitet mit vielen externen Händlern zusammen und lässt dich am Erfolg teilnehmen. Der gewaltige Umsatz, der in Deutschland und Europa jedes Jahr erzielt wird mit dem unfassbaren großen Kundenstamm belegt, dass Amazon großes Vertrauen genießt.

Vorteile Amazon HändlerVorteile Amazon Händler

  • Kein eigener Online-Shop nötig
  • Sehr bekannt und mit einem riesig großen Kundenstamm
  • In mehreren europäischen Märkten gleichzeitig verkaufen
  • Jederzeit kündbar
  • Kosten sind kalkulierbar
  • Zahlungsabwicklung läuft über Amazon

Schritt für Schritt zum Händler bei Amazon

Grundsätzlich kannst du dich als Amazon Händler anmelden, ohne dass dir irgendwelche Kosten entstehen. Amazon bietet dir einen 30-tägigen Testlauf an, bei dem du die professionelle Version für dich erstmal ausführlich testen kannst. Danach kannst du entscheiden, ob die kostenlose Variante für dich ausreicht oder ob du besser die professionelle nimmst. Du kannst später jederzeit ohne Schwierigkeiten zwischen diesen beiden Varianten hin und her wechseln.

Hier kannst du dich kostenlos als Amazon Händler registrieren:  https://services.amazon.de/ (externer Link)

Hinweis zu EU-Marktplätzen:  Wer nicht auf weiteren EU-Marktplätzen verkaufen möchte, kann das später jederzeit nachträglich ändern.

Um dich als Amazon Händler anzumelden benötigt Amazon noch ein paar Daten von dir. Dazu gehören die Kreditkarte oder Bankverbindung, Personalausweis sowie die Daten deines Unternehmens (wenn vorhanden).

Für Unternehmen, die Amazon Händler werden möchten, zur Info: Der  Handelsregisterauszug darf nicht älter als drei Monate sein.

Die Prüfungen dauern mehrere Tage und vorher dürft ihr leider nicht professionell verkaufen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits aber auf verschiedenen Wegen eure Produkte / Artikel importieren oder manuell einfügen.

Sobald Amazon euch als Händler akzeptiert hat, braucht ihr die Artikel nur noch online schalten.

Pflichten und Voraussetzungen

Nicht alle Produkte dürfen hier angeboten werden und in den Richtlinien sind diese aufgeführt. Händler müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und dürfen nur über ein Konto verkaufen. Produktdetails müssen der Wahrheit entsprechen und nur dann erstellt werden, wenn sie bei Amazon nicht aufgeführt sind. Pornografische Inhalte sowie alle Aussagen, die moralisch oder ethisch anstoßend sind, werden sofort gelöscht. Das Unternehmen behält sich vor, den Verkäufer dauerhaft zu sperren. Mit der Anmeldung schließt du einen Vertrag mit Amazon ab. Vor der endgültigen Zustimmung liest du dir die allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durch.

Nervig aber notwendig: Rechtssicherheit

Auch wenn Amazon AGBs, Datenschutz, Impressum und ein Widerrufsrecht hat, muss jeder, der ein Amazon Händler werden möchte, seine eigenen AGBs, Datenschutz, Impressum und Widerrufsrecht hinterlegen. Ansonsten drohen nervige Abmahnungen. Wir in Deutschland sind in der EU das einzigstes Land, das sich mit so etwas beschäftigen muss… Aber, das Tolle ist, da wo eine Nachfrage entsteht, enstehen auch Angebote. Hier haben sich mitlerweile einige Anwaltskanzleien darauf spezialiasiert. Durch eine kleine monatliche Pauschale werden dir alle nötigen Rechtstexte zur Verfügung gestellt. Und sollte dich dann doch jemand einmal abmahnen, übernimmt der Anbieter die Kosten.

Tipps zum Start-up

Wie bei allen Geschäftseröffnungen empfiehlt es sich, einen Businessplan zu entwerfen. Stell dir eine Liste zusammen, welche Ziele du hast. Überlege dir, ob du sofort als professioneller Verkäufer beginnen oder zunächst privat verkaufen möchtest. Als Amazon Händler hast du den Vorteil, dass dir auf Wunsch viel Arbeit abgenommen wird. Dass dafür Kosten auf dich zukommen, muss in deinem Budget Beachtung finden. Kalkuliere nicht zu knapp und rechne damit, dass der Verkauf schleppend beginnt. Falls du über Lagerplatz verfügst, dann teste zunächst das Verpacken und Versenden selbst aus. Sobald du sicher bist, dass deine Ware ein Renner wird, kannst du immer noch das FBA Angebot von Amazon annehmen. Hierzu später mehr.

Die Waren versenden

Bei der Wahl des Versendens bietet Amazon zwei Möglichkeiten. Du verpackst und versendest alles in Eigenregie, oder du nutzt das Angebot von Amazon. Das bietet sowohl Lagerung und Lieferung als auch Kundenservice an. Das heißt, dass du keine Lagerfläche benötigst und deine Produkte europaweit verschickt werden können. Zu den weiteren großen Vorteilen gehört, dass du den Status als „Prime“-Versand erhältst. Bei der Artikelsuche erscheint deine Ware meistens im oberen Bereich der Verkaufsseite, und sie wird somit schneller gefunden. Käufer profitieren zudem von dem 24-Stunden-Service durch Amazon. Und das in ihrer Muttersprache.

Nach dem Verkauf überweist Amazon in regelmäßigen Abständen den Erlös auf dein Konto. Die Umsatzsteuervoranmeldung erledigt das Unternehmen ebenfalls für dich. Dass die Dienstleistung mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, musst du einkalkulieren.

Kurz erklärt: FBA von Amazon

Ausgeschrieben bedeuten die Buchstaben: Fulfillment by Amazon. Wörtlich übersetzt heißt es Erfüllung, Verwirklichung beziehungsweise Vollendung mit Amazon.

Amazon übernimmt für den Händler sämtliche Aufgaben, die zur Verkaufsabwicklung notwendig sind. Es verschickt die Waren und bearbeitet Retouren. Professionelle Verkäufer lassen sogar meist die gesamte Ware direkt zum Amazon Lager schicken, ohne das sie jemals ihre eigene Ware in den Händen gehalten hat. Dort wird die Ware automatisch von Amazon erfasst und eingelagert.

Kommt jetzt eine Bestellung herein, wird die Ware ganz automatisch an den Kunden verschickt.

Das eigene Produkt finden

Wenn du nicht gerade selber Produkte produzierst, welches du bei Amazon verkaufen kannst, musst du ein eigenes Produkt für dich finden, welches du selbst oder von einem Hersteller produzieren lassen kannst.  Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Welche das im Einzelnen sind, wie du ein Produkt findest, wo und wie du es kostengünstig produzieren kannst, erfährst du in meiner E-Mail Kampagne „Amazon Händler werden“.

Schon eingetragen?  Erfahre kostenlos in neun E-Mails, wie du Amazon Händler werden kannst mit deinem eigenen Produkt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit nur einem Mausklick wieder austragen. Jede E-Mail von mir enthält dazu am Ende einen Austragungslink.