Backlinks für den Online Shop

Damit Ihr Ansehen in Google-Augen gesteigert wird und Sie von anderen gefunden werden, benötigen Sie Backlinks für Ihren Online Shop. Diese können aus unterschiedlichen Quellen kommen. Hier kommt es immer darauf an, was Sie verkaufen möchten.

Denn ein Link ist nicht gleich ein Link, hier müssen Sie unbedingt einige Kriterien beachten.

Machen Sie nicht den Fehler, Backlinks auf Teufel komm raus für Ihren Online Shop zu generieren. Google erkennt sehr gut, ob es sich um einen nützlichen Link handelt oder nur ein Link des linken Willens ist.

Was ist ein Backlink?

Backlinks für online ShopsSie wissen bereits längst, was ein Link ist, sonst wären Sie nicht hier. Nur zur Vollständigkeit kurz erklärt. Ein Link ist ein Verweis auf eine andere Webseite, die dem User sagt, er sollte doch einmal bitte diese Webseite besuchen, denn hier sind interessante Informationen für dich. Ein Backlink ist sozusagen eine Empfehlung von einer Webseite auf die eigene Webseite.

Daher wurde in der Vergangenheit von Google hier besonders großen Wert drauf gelegt. Hatte eine Webseite viele Backlinks, die auf einen verweisen, wurde diese automatisch in der Google-Suche auf eine der ersten Positionen gesetzt. Wie wir bereits alle wissen, ist das bereits seit längerem nicht mehr der Fall.

Unterscheidung der Link-Arten

Wir unterscheiden zwischen indirekte Links und direkte Links. Die einfachsten und schönsten Backlinks sind die indirekten Links. Hier brauchen Sie nichts machen, weil Sie so gute Informationen oder Brauchbares für die User haben, dass Sie gerne und freiwillig auf Ihren Online Shop verlinken.

Schwieriger sind die direkten Backlinks. Das sind die Backlinks, die Sie selber setzen oder von einer SEO-Agentur setzen lassen. Hier suchen Sie Seiten, die zu Ihrem Thema passen und versuchen, einen Link von diesen Seiten zu erhalten.

Nofollow und Follow Links

Backlink ist nicht gleich Backlink. Google hat hier noch eine Unterscheidung eingebaut, die einen Webmaster in die Lage versetzt google zu sagen, ob dieser den Backlink „folgen“ soll oder nicht. Wenn Sie einen Link erhalten, bei dem im Quelltext steht rel=“nofollow“ heißt das für den Crawler von google, dass er diesen Backlink zwar berücksichtigt, aber nicht folgt. Damit ist er nicht so wertvoll wie ein Link, der nicht mit Nofollow gesetzt wurde. Versuchen sie immer Backlinks ohne diesen Hinweis zu bekommen. Die Nofollow-Backlinks kommen ganz von alleine, ohne dass Sie dafür extra Arbeit und Geld investieren müssen.

Kriterien für einen guten Backlink

Das beste Kriterium für einen guten Backlink ist die Sichtbarkeit bzw. die Linkpopularität einer Webseite. Hier gibt es verschiedene SEO-Tools, die einem helfen können, die Sichtbarkeit bzw. die Linkpopularität einer Webseite zu erfahren.

Um mehr über Sichtbarkeit zu erfahren, hier ein interessante Erklärung: http://www.sistrix.de/frag-sistrix/was-ist-der-sistrix-sichtbarkeitsindex/

Vor allem sollten Sie überprüfen, wie die Sichtbarkeit in der Vergangenheit gewesen ist (mindestens die letzten zwölf Monate). Wurde in letzter Zeit die Webseite von Google abgestraft (warum auch immer) könnte das nämlich unter Umständen auch Auswirkungen auf Ihre Webseite haben.

Bevor ich hier jetzt weiter schreibe, natürlich können Sie nicht jeden Backlink überprüfen, der zu Ihrer Webseite geht. Schließlich darf und kann Sie jeder verlinken. Selbst die Ihnen Böses wollen, können Backlinks zu Ihrer Webseite setzen. Was Sie dagegen tun können, geht hier jetzt ein wenig zu weit. Aber Sie sollten Ihre Backlinks regelmäßig überprüfen, das können Sie mit den verschiedensten SEO-Tools durchführen. Oder auch ganz kostenlos über Google Webmaster Tool (https://www.google.com/webmasters/) machen (unter Suchanfragen\Links zu Ihrer Webseite).

Themenkreis, PR und Traffic

Nur die Sichtbarkeit zu nehmen, wäre ein wenig kurz gedacht. Achten Sie darauf, das die Webseite zu dem Thema passt, was Sie in Ihrem Online Shop anbieten. Wenn Sie zum Beispiel Autoteile verkaufen, macht es keinen Sinn, einen Backlink aus einem Angelzubehör-Forum zu erhalten.

Darüber hinaus erkennt Google wie viel Traffic, also wie viele Besucher über diesen Backlink auf Ihren Online Shop kommen. Erhalten Sie einen Backlink, worüber Sie viele Besucher erhalten, haben Sie bereits mehr als die halbe Miete. Sie werden staunen, wie schnell Sie in der Google-Suche steigen für das Key, auf welches die Webseite ausgerichtet ist.

Kurz zu PR (PageRank)

Nur kurz darauf hingewiesen: um eine Seite schnell zu bewerten, können Sie die PR (PageRank) von Google als Anhaltspunkt nehmen. Je höher die PR, umso besser ist die Webseite von Google bewertet worden. Auch wenn Google seit einiger Zeit behauptet, dass sie das nicht mehr machen, sehe ich immer noch regelmäßige Änderungen, was das angeht.

Backlinks von unterschiedlichen Webseiten mit jeweils verschiedenen IP-Adressen

Die Webseiten, von denen Sie Backlinks erhalten, sollten von unterschiedlichen IP-Adressen kommen. Je mehr unterschiedliche IP-Adressen, umso besser für Sie.

Die Exklusivität nicht vergessen

Je weniger Links von der Webseite nach außen gehen, umso stärker wird der Backlink bewertet. Das bedeutet, wenn Sie von einer einzelnen Webseite einen Backlink erhalten, der mehrere Backlinks hat die zu anderen Webseiten zeigen, sollten Sie hier besser die Finger von lassen. Das Verhältnis sollte sich in einen vernünftigen Rahmen abspielen. Eine pauschale Antwort lässt sich hier nicht geben, das kommt immer auf die jeweilige Seite an.

Wie bekomme ich Backlinks?

Die einfachste und schnellste Möglichkeit Backlinks zu erhalten ist, Sie zu kaufen. Das ist nicht verboten und darf jeder, wird aber von Google abgestraft, wenn Sie davon erfahren. Diese Erfahrung musste ich leider in einem wichtigen Projekt selber machen. Das ist keine lustige Angelegenheit und kostet sehr sehr viel Arbeit und Nerven, diese Abstrafung wieder rückgängig zu machen. Hier heißt es nämlich, jeden schlechten (gekauften) Backlink wieder abbauen. Das heißt nichts anderes als jeden einzelnen Webmaster anschreiben und ihn darum bitten, den Backlink wieder zu entfernen.

Einige machen das sofort, andere möchten hier noch Geld mit verdienen und versuchen Sie gegebenfalls zu erpressen. Nach dem Motto, überweisen Sie mir bitte 50 € danach entferne ich den Link sofort…

Doch wie kommen Sie jetzt an Backlinks?

Hier haben Sie viele verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist, Sie beauftragen eine seriöse SEO-Agentur, die sich um den Backlink-Aufbau Ihres Online Shops kümmert. Wenn Sie zwei-, dreitausend Euro Budget frei machen können, sollten Sie das tun. Denn guter Backlink-Aufbau kostet sehr viel Arbeit.

Haben Sie das am Anfang noch nicht, schreibe ich das extra noch einmal, machen Sie es weise und nicht blind drauf los!

Verschiedene Linkquellen können sein:

  • Pressemitteilungen
  • Blog mit interessanten Themen, die zu Ihnen passen, die Sie anschreiben können, um einen Bericht über Ihren Online Shop zu schreiben
  • Webseiten mit passendem Inhalt zu Ihnen, die Sie anschreiben können, damit Sie hier Werbung erhalten
  • Bookmarks
  • Branchenbücher
  • Artikelverzeichnisse
  • Foren
  • Linktauschbörsen
  • Linkkaufbörsen
  • Eigenen Linknetzwerk aufbauen
  • Jobportale
  • Städteportale
  • Hochschulen

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Sie sollten auch Backlinks aus dem Social Media Bereich (facebook, google+ und Co.) nicht vernachlässigen.

Kurzer Hinweis zu Webblog und Kommentar-Spam

Es besteht die Möglichkeit bei den meisten Webblog-Kommentaren einen Backlink zu Ihrem Online Shop zu hinterlassen. Diese sind natürlich nicht falsch und können unter Umständen helfen. Bedenken Sie nur, dass es sich hier um „Nofollow“ Links handelt.

Fazit von Backlinks für Ihren Online Shop

Theoretisch müssen Sie keinen aktiven Linkaufbau machen. Wenn Sie eine guten Online Shop mit passenden Produkten haben, kommen die meisten Backlinks von alleine. Aber am Anfang kennt noch niemand ihren Online Shop, daher kommen Sie nicht darum herum, wenigstens eine gewisse Basis zu schaffen. Je nach Budget sollte das professionell oder selber durchgeführt werden. Sollten Sie das über eine SEO-Agentur durchführen lassen, überprüfen Sie regelmäßig die Backlinks nach ihrer Qualität, die Sie erhalten, sonst können Sie schnell nicht nur mehrere tausend Euro an die Agentur verlieren, sondern auch das hart erarbeitete Ranking von Google verlieren.