Verkaufsportal-Anbieter

Eine Auswahl von verschiedenen Verkaufsportal-Anbietern und auf welche Gebühren Sie achten sollten, finden sie hier im Folgenden.

Ich biete hier einmal eine Auflistung von Verkaufsportal-Anbietern und von Marktplatzanbindungs-Anbietern an. Diese ermöglichen Ihnen, über einen einzigen Anbieter auf vielen verschiedenen Verkaufsportalen bzw. Marktplätzen zu verkaufen.

Auf welche Unterschiede und worauf Sie sonst noch achten sollten, habe ich Ihnen bereits unter Verkaufsportal beschrieben. Dennoch möchte ich noch einmal kurz auf die Kosten und Gebühren eingehen.

Mit welchen Gebühren oder Kosten müssen Sie rechnen?

Ein nicht unwesentlicher Faktor sind die Kosten. Die sind von Verkaufsportal-Anbieter zu Verkaufsportal-Anbieter unterschiedlich. Hier kommt es auch darauf an, wie bekannt der Verkaufsportal-Anbieter ist. Je bekannter, umso teurer. Das liegt natürlich daran, wie viele Menschen die Webseite besuchen. Je mehr Besucher, umso mehr potenzielle Kunden. Und dieses lassen sich die Anbieter natürlich bezahlen.

Folgende Gebühren können auf Sie zukommen und sollten Sie beachten:

Monatliche Grundgebühr

Hier kommt es darauf an, wie viele Artikel Sie verkaufen möchten. Je mehr Artikel Sie verkaufen, umso höher wird die Einstellungsgebühr. Das können Sie zum Teil mit einer monatlichen Grundgebühr senken.

Einstellungsgebühr

Jeder Artikel, den Sie einstellen möchten, kostet Sie eine einmalige Einstellungsgebühr. Diese unterscheidet sich von Verkaufsportal-Anbieter zu Verkaufsportal-Anbieter erheblich. Teilweise muss diese nicht bezahlt werden, wenn der Artikel nicht verkauft worden ist. Andere decken es mit der monatlichen Grundgebühr ab.

Transaktionsgebühr

Für jeden Artikel, den Sie verkaufen, entsteht eine einmalige Transaktionsgebühr. Die liegt meistens im unteren Cent-Bereich.

Bestimmter Prozentsatz am Verkaufspreis

Das ist die Gebühr, die am meisten stört (weil es die teuerste Gebühr ist). Bei jederm Artikel, den Sie verkaufen, wird Ihnen ein bestimmter Prozentsatz vom BRUTTO-Verkaufspreis in Rechnung gestellt. Der liegt im hohen einstelligem beziehungsweise teilweise im niedrigen zweistelligem Bereich. Vieles hängt davon ab, in welche Kategorie der Artikel gehört.

Zahlungsmöglichkeit

Sie dürfen nicht nur Prozente für den Verkauf des Artikels bezahlen, sondern meisten auch noch zusätzlich für das Zahlungssystem, was der Verkaufsportal-Anbieter anbietet. Der liegt jedoch in der Regel im niedrigen einstelligen Prozentsatz. Diese Kosten können Sie sich nur sparen, wenn der Anbieter vom Verkaufsportal dem Kunden auch Vorkasse anbietet. Hier brauchen Sie normalerweise dann mit keinen weiteren Gebühren rechnen.

Auflistung von einzelnen Verkaufsportal-Anbietern

AnbieterWebseite-Preisportal
eBay International AGebay.de
Amazon Europe Core S.à r.l.amazon.de
Marktplaats B.V.kleinanzeigen.ebay.de
Hood Media GmbHhood.de
Alibaba Co. Ltdgerman.alibaba.com
e.artis GmbHe-artis.de
expeedo Michael Balzer e.Kkauflux.de
DHL Vertriebs GmbH allyouneed.com/de
Rakuten Deutschland GmbH rakuten.de
GKS Handelssysteme GmbHrestposten.de
twin Werbeagentur GmbHzentralverkauf.de
Yatego GmbHyatego.com
Quoka GmbHquoka.de

Auflistung von Anbietern für Marktplatzanbindungen

AnbieterWebseite
RedGecko GmbHmagnalister.com/de
Vario Software – Entwicklungs AGvario-software.de
Channel Pilot Solutions GmbHchannelpilot.de

Neben den hier aufgelisteten Verkaufsportal-Anbietern gibt natürlich noch weitere. Die wichtigsten sollten ich hier jedoch aufgelistet sein. Wenn Sie noch mit anderen Preisportalen oder Marktplantzanbindungsanbietern gute Erfahrungen gemacht haben, dann schreiben Sie mir das doch bitte kurz. Ich werde sie dann mit auf der Liste aufnehmen.

 

Weiterführende oder ähnliche Beiträge: