Webshop-Anforderung

Anforderungen an einen Webshop, das richtige Shopsystem auswählen

Welche Webshop-Anforderung ist die richtige für Sie und worauf sollten Sie achten? Hier erhalten Sie Entscheidungskriterien, die wichtig sind. 

Webshop AnforderungenWählen Sie selber aus, was für Sie wichtig erachten und prüfen anschließend, welcher Webshop am besten zu Ihnen passt.

Zuerst die Grundfrage, die Anforderung an die Technik

Diese Anforderung sollten Sie für sich als erstes beantworten. Hier lassen sich schon die meisten Websoftwaren ausschließen, die Sie nicht benötigen.

Erste Anforderung: Müssen Sie Ihren Webshop offline verwalten oder können Sie dafür immer online sein?

Die meisten Webshops lassen sich über den Internetbrowser steuern. Hierfür müssen Sie sich auf Ihrem PC keine Software installieren, sondern können es bequem von überall auf der Welt pflegen und steuern. Andere sind nicht darauf ausgelegt. Hier werden zuerst auf dem lokalen Computer die Änderugen durchgeführt und später auf dem Webserver übertragen.

Zweite Anforderung: Der eigene Webserver oder von einem Webspace-Anbieter?

Möchten Sie sich um die Serveradministration kümmern oder es anderen überlassen? Beim ersten Fall müssen Sie sich um alles selber kümmern. Dafür haben sie in der Regel mehr Leistung und können selber bestimmen, was Sie benötigen. Sie könnten auch einen „Managed Server“ nehmen, hier ist bereits alles installiert und lässt sich einfach konfigurieren und der Support ist bei den Anbietern relativ gut. Sie sind preislich nur teuer und die Hardware ist etwas schwächer als bei einem eigenen Root-Server. Beim Webspace-Anbieter müssen Sie sich um das Thema Software oder Hardware nicht kümmern. Man muss hier nur bedenken, dass man sich den Server mit anderen Kunden teilt und somit die Performance darunter leiden kann.

Dritte Anforderung: Benötigen Sie eine Schnittstelle zu Ihrem Warenwirtschaftssystem, Ihrer Lagerhaltung oder der Buchhaltung?

Dies ist eines der wichtigsten Punkte überhaupt. Damit können Sie sich eine Menge Arbeit ersparen. Wollen Sie die Rechnungen über das Shopsystem erstellen lassen oder über ihr eigenes Programm? Muss die Lagerverfügbarkeit in Echtzeit sein oder reicht ein Abgleich einmal am Tag? Und wie möchten Sie es steuern, manuell oder automatisch?

Vierte Anforderung: Die sichere Datenübertragung per SSL

Die Daten zwischen Ihren Kunden und Ihrem Webshop oder von Ihrem Webshop zu Ihnen sollte verschlüsselt sein.

Fünfte Anforderung: Die eigene Kompetenz abschätzen

Haben Sie bereits einen eigenen Webserver gehabt, dann wissen Sie, dass der Aufwand recht groß ist und für Unerfahrene ziemlich umständlich. Besser ist es in diesem Fall den Webspace zu mieten. Hier gibt es Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben.

Sechste Anforderung: Die Datensicherung

Gehen Sie immer vom Schlimmsten aus, wenn es um den Verlust Ihrer Daten geht. Besser auf „Nummer sicher“ gehen und die Datensicherung von Anfang an berücksichtigen. Lesen Sie dazu auch meinen Artikel Webshop-Backup.

Welche Webshop-Funktionen zum Administrieren werden benötigt?

1. Welche Artikel vertreiben Sie, sind Download-Artikel dabei?

Vertreiben sie nur Produkte, die Sie zum Kunden schicken oder bieten Sie Kunden die Möglichkeit, etwas herunterzuladen?

2. Wie lässt sich die Artikelstruktur abbilden?

Können Sie Kategorien in verschiedene Ebenen verschachteln, wie zum Beispiel eine Oberkategorie und mehrere Unterkategorien?

3. Filtermöglichkeit für ein großes Sortiment

Haben Sie Artikel, die eine Filtermöglichkeit benötigen, damit der Kunde die Artikel eingrenzen kann, die er gerade sucht? Zum Beispiel sollen in der Kategorie „Pullover“ auch nur die roten Pullover mit der Größe M angezeigt werden?

4. Wie unterschiedlich können die Artikel angezeigt werden?

Wird zum Beispiel immer die EAN-Nummer angezeigt, auch wenn überhaupt keine vorhanden ist? Muss der Kurztext immer hinterlegt werden? Benötigen Sie zwei verschiedene Layouts für die Artikel?

5. Wie funktioniert die Suche?

Werden nur die Artikelnamen durchsucht oder auch die Optionen/Attribute und Artikeltexte?

6. Sind unterschiedliche Kundenkreise zu beachten?

Ist Ihre Anforderung nur B2B-Kunden, nur B2C- oder sogar vielleicht beides?

7. Ist eine Differenzierungssteuer nötig?

Haben Sie Waren mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen, zum Beispiel sieben Prozent für Bücher oder neunzehn Prozent für andere Artikel?

8. Werden unterschiedliche Kundengruppen benötigt?

Soll es bestimmte Kundengruppen geben, die automatisch einen bestimmten Prozentsatz an Ermäßigung erhalten, oder Kundengruppen, die mit Rechnung zahlen dürfen?

9. Gibt es Staffelungspreise?

Erhalten die Kunden Ermäßigungen ab einer bestimmten Verkaufsmenge?

10. Wie viel Sprachen und Währungen müssen unterstützt werden?

Haben Sie die Anforderung, auch ins Ausland zu verkaufen?  Im deutschsprachigem Raum ist das noch nicht so gravierend. Möchten Sie jedoch auch in andere fremdsprachigen Länder verkaufen, müssen für jeden Artikel eigene Daten hinterlegt werden können.

11. Welche Zahlungsmethoden werden unterstützt?

Vorkasse, Paypal, Kreditkarte, Rechnungskauf usw. sind nicht überall standardmäßig vorhanden oder kosten zusätzlich Geld.

12. Welche Marketingfunktionen werden benötigt?

Newsletter, Gutscheine oder Cross Selling. Das letztere bedeutet, dass Sie unter dem eigentlichen Artikel das passende Zubehör oder ähnliche Artikel anzeigen können.

13. Schnittstellen zu Preissuchmaschinen und Marktplätzen

Eine nicht unerhebliche Anforderung. Gibt es bereits Export-Funktionen zu Preissuchmaschinen und Marktplätzen oder müssen diese erste zeitaufwändig und teuer erstellt werden? Viele Webshops haben diese Anforderung bereits standardmäßig enthalten.

14. Aktualisierung der Kundendaten und Artikeldaten

Wie funktionieren die Importe und Exporte der Daten und ist das überhaupt nötig?

15. Onpage Optimierung des Webshops

Können die Inhalte so angepasst werden, dass Sie für die Suchmaschine optimal präsentiert werden können, wie die Bearbeitung der Meta Daten oder die Vermeidung von doppeltem Content (Inhalte), zum Beispiel wenn Sie einen Artikel in verschiedenen Kategorien haben.

16. Welche Statistiken und Berichtsfunktionen dürfen es sein?

Welche Artikel werden besonders gut verkauft, welche überhaupt nicht? Welche Artikel werden besonders oft angesehen und trotzdem nicht verkauft? Das sind alles wichtige Informationen, die Sie benötigen werden.

Nicht zu unterschätzen: der Herseller und sein Support

Anforderung an die Kosten, welche Lizenzmodelle gibt es für den Webshop?

Wie sind die Kosten verteilt:

  • Einmalig
  • Monatlich
  • Artikelanzahl
  • Schnittstellen
  • Wartung/Updates
  • Traffic
  • Funktionen
  • Support
Wie ist die Erreichbarkeit vom Hersteller/Anbieter und brauchen Sie jemanden vor Ort?

Prüfen Sie es vorher. Suchen Sie im Web nach Erfahrungsberichten. Suchen Sie nach Fehlern der Software, wie zum Beispiel, „Warenkorb funktioniert nicht mehr“ und wie lange es gebraucht hat, bis der Fehler behoben wurde.

Die Dokumentation des Webshops

Für mich persönlich ist das eines der wichtigsten Anforderungen, dass die Dokumentation verständlich und vollständig und in einer Sprache ist, die ich verstehe.

Welche Schulungsmaßamen werden angeboten?

Der Webshop kann noch so gut sein. Sie müssen ihn jedoch genau kennen und wissen, wie er richtig funktioniert und was für Funktionen alle enthalten sind. Gibt es Videos, Bedienungsanleitungen oder eine direkte Schulung vom Hersteller?

Welche Referenzen sind vorhanden?

Jeder gute Hersteller zeigt gerne, was er kann und verweist darauf. Derjenige, der das nicht macht, ist entweder ganz neu auf dem Markt oder ist nicht seriös.

Das wichtigste von allem: Schauen Sie sich den Webshop vorher an in einer Demo- oder Testversion und probieren Sie ihn aus. Es gibt keinen seriösen Anbieter, der Ihnen das nicht ermöglicht!

Sehen Sie diese Liste als Anhaltspunkte und nicht als vollständig. Dafür ist jeder Shop zu individuell. Doch hiermit lassen sich viele Probleme, die im Laufe des Projektes kommen, bereits im Vorfeld abklären. Und eine Illusion darf ich Ihnen gleich nehmen: (Es sei denn, Sie haben nur eine sehr geringe Artikelanzahl!) Es kommt immer etwas Unvorhergesehenes auf Sie zu! Sie werden nicht alles im Vorfeld abdecken können. Versuchen Sie es nur so gering wie möglich zu halten.

Die Kriterien der Anforderungen zusammenfassen

Stellen Sie sich eine Tabelle zusammen mit Ihre eigenen Anforderung, mit denjenigen Punkten, die für Sie wichtig sind (z.B. mit Excel). Verteilen Sie für jedes Kriterium Punkte nach Ihrer eigenen Wichtigkeit (1-10).

Danach suchen Sie sich einige Webshop-Hersteller oder -Anbieter aus, die Sie im ersten Moment für gut empfunden haben. Hier verteilen Sie jetzt die einzelnen Punkte pro Anforderung bzw. Kriterium, die Sie vorher festgelegt haben. Das gibt Ihnen die Möglichkeit einzuschätzen, welcher wohl am besten für Sie geeignet ist.

Hier nehmen Sie jetzt die Top drei und gehen auf den Hersteller zu und klären die restlichen Fragen beziehungsweise lassen sich alles bestätigen.

Zusammenfassung über Webshop-Anforderung

Einige Punkte sind enorm wichtig und dürfen nicht vergessen  werden. Ansonsten könnte es im späteren Verlauf beim Erstellen des Webshops zu enormen Schwierigkeiten kommen.

Aus eigener Erfahrung musste ich das schon selber erleben. Dabei wäre es so einfach gewesen, im Vorfeld die eine oder andere Anforderung zu berücksichtigen. Mein damaliger Arbeitgeber wollte unbedingt, das so schnell wie möglich verwirklicht haben. Die Enttäuschung war später umso größer als mitten im Projekt enorme Schwierigkeiten auftraten. Als ich dann zu diesem Projekt dazu gestoßen bin, musste ich ziemlich schnell feststellen, dass hier nichts mehr zu machen war. Es gab hier nur zwei Lösungen: das vorhandene Projekt einstampfen und neu aufsetzen oder weiterhin viel Zeit und Geld investieren und versuchen es noch hinzubekommen. Wir haben uns für die erste Lösung entschieden.

Weiterführende oder ähnliche Beiträge: