Webshop kostenlos erstellen

Einen Webshop kostenlos erstellen, welche Variante ist die richtige?

Einen Webshop kostenlos zu erstellen, hört sich im ersten Moment sehr gut an. Doch was sollte beachtet werden und welche Anforderungen werden an einen gestellt?

Es gibt mittlerweile unzählige Anbieter, die kostenlose Webshops anbieten.  Einige Hersteller bieten abgespeckte Versionen Ihrer Webshopsoftware an, wo bestimmte Funktionen deaktiviert sind. Andere Webshoftwaren werden von einer Gemeinde von Freiwilligen entwickelt und kostenlos zu Verfügung gestellt (Open-Source).

Webshop kostenlosOft kann man sogar die Open-Source-Software einfach mit einem Klick dazu installieren, wenn man bereits Webspace bei einem Provider gemietet hat, weil man hier schon eine Webseite für ein Unternehmen oder privat besitzt. Diese Webshops basieren in der Regel auf XT-Commerce oder os-Commerce. Diese dürfen kostenlos verwendet werden. Diese beiden Shopsysteme können Sie im übrigen überall bei jedem Webspace-Anbieter installieren, solange Sie einen FTP-Zugang und eine Datenbank besitzen und der Webserver PHP unterstützt. Hier müssen Sie nur überprüfen, ob die PHP-Version vom Webshop und dem Server kompatibel sind.

Generell gilt jedoch bei allen kostenlosen Webshops: Es gibt nie etwas umsonst!

Auch wenn es sich im ersten Moment so anhört. Entweder Sie sind werbebelastet oder die Funktionen sind so eingeschränkt, dass Sie nicht wirklich erfolgreich damit sein werden.

Die Vorteile, einen Webshop kostenlos zu erstellen

Erstens: Sie dürfen kostenlos verwendet werden

Hält man sich an die vorgegebenen Regeln des jeweiligen Anbieters, Herstellers oder der Lizenz, kosten Sie nichts.

Zweitens: teilweise freie Gestalltungsmöglichkeiten oder vorgegebenes Layout

Setzten Sie auf die Open-Source-Software, können Sie den Webshop so gestalten, wie Sie es für richtig halten. Sie müssen sich nach keinem Hersteller oder Anbieter richten. Oder anders, nehmen Sie das Angebot von einem Anbieter an, der Ihnen einen Webshop kostenlos zur Verfügung stellt, erhalten Sie ein Standardtemplate, das Sie kostenlos verwenden dürfen.

Drittens: Open-Source-Webshop und die eigene Freiheit

Bei dieser Variante haben Sie alles selber in der Hand. Sie können schalten und walten, wie Sie möchten. Sie können hier sogar theoretisch alles selber machen, ohne dass Ihnen weitere Kosten entstehen. Sie haben auch keinerlei Einschränkungen, was die Artikelanzahl oder die Funktionen betrifft (soweit es die gibt). Dazu kommt noch die riesen Gemeinde, die hinter den einzelnen Projekten stehen. Die Dokumentationen sind ebenfalls sehr ausführlich und gut beschrieben, jedoch meistens in Englisch. Es gibt ihr zwar auch deutsche Dokumentationen, jedoch sobald die Technik ins Spiel kommt, hört diese meistens auf.

Viertens: Sie können eine Testphase starten ohne große Kosten

Sind Sie nicht sicher, ob die Produkte, die Sie verkaufen wollen, funktionieren, ist hier eine gute Möglichkeit, das erst einmal auszuprobieren ohne großen finanziellen Aufwand. Sollte die Tendenz dann gut verlaufen, können Sie auf ein kommerzielles Produkt umsteigen.

Die Nachteile, einen Webshop kostenlos zu erstellen

Erstens: mangelnder Support

Egal, ob Sie sich für einen Anbieter oder für ein Open-Source-Projekt entschieden haben. Einen richtigen Ansprechpartner zu finden ist sehr schwer. Schließlich verdient man kein Geld mit Ihnen. Viele Lösungen müssen selber gefunden werden oder umständlich in Foren erfragt werden. Vielleicht sind Sie bereits in einer entsprechenden Community. Trotzdem kann es lange dauern, bis einem geholfen wird. Bei dem professionellen Anbieter passiert das in der Regel innerhalb von vierundzwanzig Stunden oder schneller in dringenden Fällen.

Zweitens: Einschränkungen bei den Anbietern

Entweder sind Sie beschränkt in Ihrer Artikelanzahl, die Sie im Webshop haben dürfen, oder der Webshop ist werbebelastet. Der erste Fall sollte nicht so schlimm sein, wenn es um ein Produkttest geht. Der zweite Fall sieht immer unprofessionell aus.

Drittens: nicht immer mit der eigenen Domain benutzbar bei den Anbietern

Von einigen erhalten Sie zwar einen Webshop. Diese laufen jedoch mit einer Subdomain z.B. meinShop.XXXXX.de. Sie haben hier nicht die Möglichkeit, Ihre eigene Wunsch-Domain zu nehmen.

Viertens: die Bedienung ist nicht immer einfach bei den Open-Source-Webshops

Vieles ist nicht selbsterklärend. Die Benutzerfreundlichkeit lässt bei vielen Funktionen zu wünschen übrig.

Fünftens: Kompetenz und Eigeninitiative ist bei Open-Source-Webshops gefragt

Sie wissen nicht, wie Zugriffrechte gesetzt werden können? HTML oder PHP verstehen Sie nicht? Von MySQL haben Sie noch kein tieferen Einblick? Dann sollten Sie die Finger davon lassen. Es gibt immer irgenwo ein Problem mit dem Webshop. Niemand wird Ihnen helfen , wenn Sie nicht mitteilen können, wo das Problem ist. Es reicht nicht aus, zu sagen, dass etwas nicht funktioniert. Sie werden dazu Fragen erhalten und müssen selber schauen, ob die Einstellung oder der Code an der richtigen Stelle ist.

Sechstens: es passiert nichts von alleine bei der Open-Source-Software

Updates oder Änderungen müssen Sie selbst durchführen. Sie müssen sich auch informieren, ob es neue Sicherheits-Patches oder Updates gibt. Das nimmt Ihnen keiner ab. Bei den Anbietern läuft das auch nicht immer automatisch und wenn, ist ihr Shop einer der letzten, die es bekommen.

Zusammenfassung ein Webshop kostenlos erstellen

Wie Sie sehen, ist ein Webshop kostenlos zu erstellen nicht immer günstig. Entweder Sie haben mit erheblichen Einschränkungen oder mit einem werbebelasteten Webshop zu leben. Entscheiden Sie sich für ein Open-Source-Webshop, ist eine gewisse Fachkompetenz und viel Eigeninitiative nötig.

Weiterführende oder ähnliche Beiträge: