Webshop mieten

Einen Webshop mieten, die Vor- und Nachteile beachten

Einen Webshop zu mieten hat den großen Vorteil, dass hier eine Komplettlösung vorgegeben ist. Hier muss sich niemand Gedanken über die Technik oder die Umsetzung machen. Der Webshop ist bereits installiert und eingerichtet. Wir als Kunden müssen uns nur noch hinsetzen und die Daten eingeben.

Aber Vorsicht, unterschätzen Sie nicht die Dateneingabe beim Erstellen eines Webshops. Auch wenn viele Webshop-Anbieter (auch Provider genannt), einem erzählen, dass dies innerhalb von fünf oder zwanzig Minuten eingerichtet ist. Die Artikel müssen alle noch selber eingegeben werden.

Webshop Mieten

Natürlich können Sie bei vielen Anbietern mittels einer Exceltabelle oder CSV-Datei Artikel automatisch importieren. Doch glauben Sie mir, der Import von Artikeln in einen Webshop geht nicht auf die Schnelle, das benötigt immer sehr viel Zeit. Teilweise je nach Artikelanzahl plane ich hier ein bis zwei Wochen ein und das auch nur, wenn ich es automatisch importieren kann. Bei der manuellen Eingabe sieht es ganz anders aus.

Jetzt werden Sie sich gerade fragen, was daran denn so schwierig sein soll. Zum einen sind die Felder von den verschiedenen Shopsystemen unterschiedlich und die Formatvorgabe spielt hier noch eine wichtige Rolle. Die einen Anbieter möchten z.B. die Html-Formatierung in den Texten bereits enthalten haben, die anderen möchten es gar nicht. Die einen bieten in Ihrem Layout eine kurze und eine lange Beschreibung, die anderen lassen keine Aufzählungszeichen zu. Das könnte ich Ihnen noch endlos weiter so aufzähle, da ich schon einige kleinere Shops erstellen durfte.

Nicht außer acht lassen sollten Sie die Zahlungssysteme. Teilweise müssen separate Verträge abgeschlossen werden. Die Provider bieten hier nur die Schnittstelle zu den Zahlungsanbietern an!

Warum sollte ich einen Webshop mieten?

Erstens: Sie können ohne jeglichen Vorkenntnisse gleich loslegen

Die Technik muss Sie nicht interessieren. Darum kümmert sich Ihr Anbieter. Sie geben die Firmendaten ein, wählen sich ein Standard-Layout und die Funktionen aus, die Sie haben möchten, und schon können Sie loslegen. Quasi alles mit ein paar Klicks.

Zweitens: Sie müssen sich keine Sorgen um die Sicherheit machen

Die Mindeststandards, die ein Webshop benötigt, sollten bei jedem seriösen Anbieter erfüllt sein. Sollte dennoch einmal etwas passieren, können Sie sicher sein, dass es nicht allzu lange dauert, bis ein Sicherheitsupdate eingespielt wird und der Provider alles wieder in Ordnung bringt.

Darüber hinaus werden aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Daten und die Datenbank regelmäßig gesichert, so dass Sie im Fall der Fälle auch die Daten wiederherstellen können, sollte Ihnen doch einmal etwas passieren.

Achten Sie hier nur darauf, wie lange die Backups zur Verfügung stehen. Ist es weniger als drei Monate, fragen Sie nach, ob es nicht noch länger möglich ist.

Drittens: einen Webshop zu mieten kostet am Anfang nicht sehr viel

Teilweise werden Webshops zum Mieten bereits ab 10 € angeboten. Doch bedenken Sie, je mehr Artikel Sie haben, um so teurer wird es im Monat. Es gibt hier verschiedene Vergütungsmodelle. Hier müssen Sie sich das passende für sich aussuchen. Zum Beispiel gehen einige Anbieter von der Artikelanzahl aus und berechnen daraus die monatliche Pauschale. Andere haben eine monatlich Pauschale und zusätzlich eine Provision pro verkauften Artikel.

Viertens: die Technik muss Ihnen nicht wichtig sein

Um Updates oder sonstige technischen Angelegenheiten, brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Der Provider kümmert sich um die Hard- und die Software. Davon bekommen sie überhaupt nichts mit und Sie können sich ganz auf ihr Geschäft konzentrieren.

Warum sollte ich keinen Webshop mieten?

Erstens: die Abhängigkeit vom Provider

Geht der Provider in die Insolvenz, ist ihr Shop weg. Sie dürfen sich danach einen neuen suchen und alles wieder von vorne beginnen. Wenn Sie Glück haben, können Sie vorher noch die Datenbank oder die Artikel exportieren, damit Sie es in einen neuen Shop übernehmen können. Wenn der Provider die Preise erhöht, müssen Sie es bezahlen. Wenn der Provider bestimmte Schnittstellen oder Export-Funktionen nicht mehr unterstützt, haben Sie sie nicht mehr. Sie sind hier nicht ihr eigener Herr, sondern sind immer von Ihrem Provider abhängig!

Zweitens: Sie sind vom Layout einer von vielen

Es gibt nur bestimmte Layoutvorlagen, diese sehen auch sehr nach Standard aus. Sie haben Sie  bestimmt schon tausendmal gesehen. Jetzt wird es Ihnen erst richtig auffallen. Nachdem Sie das einmal gesehen haben, betrachten Sie die Webshops mit ganz anderen Augen.
Neben einem Logo können Sie in der Regel auch die Farbe anpassen, so dass der Hintergrund nicht weiß, sondern rot oder mit einem Bild versehen ist. Hier kommt auch noch einmal der Preis zum Tragen. Teilweise hängen hier Funktionen oder Gliederungsmöglichkeiten von dem gewählten Paket ab, das Sie ausgewählt haben.

Drittens: die Webshop-Miete kann richtig teuer werden

Eines der meist unterschätzten Dingen bei der Miete ist der Preis. Auf Dauer ist ein Webshop mieten richtig teuer. Je mehr Artikel und Funktionen Sie haben, um so teurer wird es. Sie bezahlen schließlich jeden Monat immer diese Gebühr. Kommt noch eine Provision hinzu, wird es deutlich teurer.

Viertens: die Serverumgebung

Sie können sich beim Provider nicht die Nachbarn aussuchen. Sie sind auf einem Webserver mit vielen anderen Shopbetreibern. Das kann ganz schnell zu Geschwindigkeitsproblemen führen. Das bedeutet, dass Ihr Webshop auf einmal richtig langsam und der Seitenaufbau zur Qual für den Kunden wird.

Unbedingt beachten: vorinstallierte Open-Source-Webshops

Einige Provider bieten angeblich fertige Webshops zur Miete an, die bereits vorinstalliert oder mit einem Klick installiert werden können wie XT-Commerce, Magento oder osCommerce. Die sind nicht zu vergleichen mit den Webshops zur Miete. Das ist eine einfache Zusatzleistung, hier werden Sie wahrscheinlich keinen Support erhalten, wenn sie Schwierigkeiten bei der Einrichtung oder beim laufenden Betrieb haben.

Zusammenfassung über Webshop mieten

Wie Sie gelesen haben, gibt es viele Stolpersteine beim Mieten eines Webshops. Einen Webshop zu mieten kann das richtige für Personen sein, die überhaupt keine Vorkenntnisse in diesem Bereich haben. Alle anderen sollten sich besser über eine Kaufvariante oder die kostenlose Variante informieren.

Weiterführende oder ähnliche Beiträge: